Online Counter
Home Cuxhaven Würzburg Türkei Ägypten Impressum
© Hanna Kalwas
Die Kugelbake: Sie ist das Wahrzeichen für Cuxhaven. Früher war sie ein Seezeichen. Heute ist sie nur noch eine Attraktion - für Touristen, aber auch die Cuxhavener wollen nicht auf "ihre Kugelbake" verzichten (der Abriss stand einige Zeit im Raum, als sie mal wieder morsch geworden war und die Stadt nicht das Geld hatte, die Reparaturen durchzuführen. Aber auch das Problem ließ sich lösen.). Seit 1913 ist die Kugelbake im Wappen der Stadt Cuxhaven.
Wenn ein Schiff von sonst wo kommt - z. B. aus Übersee, und es passiert die Kugelbake, dann weiß jeder an Bord: Bald ist Hamburg erreicht! Und wenn ich mal wieder mit dem Schiff von Neuwerk oder von Helgoland komme, weiß ich, gleich bin ich an der Alten Liebe und dann zu Hause. Die Kugelbake ist 30 m hoch, aus Holz gebaut, und ihre Vorgängerversionen dienten noch als Leuchtturm. Dabei muss man wissen, dass "Bake" ein Wort aus dem Mittelalter ist für alle Seezeichen.
Das Wappen ist auf der Wikipediaseite zu sehen: https://de.wikipedia.org/wiki/Cuxhaven Außerdem endet (geographisch) an der Kugelbake die Elbe und die Nordsee beginnt (dies ist sachlich tatsächlich nicht richtig, denn sie trennt nur die Unterelbe von der Außenelbe). Aber nach der Kugelbake ist die Elbe so breit und wird immer breiter, dass man tatsächlich meint, danach kommt nur noch die Nordsee. Außerdem ist die Kugelbake der nördlichste Punkt Niedersachsens. Und: Es geht an der Kugelbake vorbei links um die Ecke nach Amerika! Die Geschichte der Kugelbake findet man zusammengefasst auf Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Kugelbake
Die Alte Liebe
Die Alte Liebe ist ein zweigeschossiges Holzbauwerk. Man kann entweder von unten oder von oben auf die Elbe sehen und die Schiffe bewundern, die gerade vorbeifahren. Durch die Lautsprecher wird per Schiffsansage erklärt, wie das jeweilige Schiff heißt, wie groß es ist und woher und wohin. Die Schiffsansagen werden vom Schiffsansagedienst-Cuxhaven e.V. (http://www.schiffsansagedienst-cuxhaven.de) gemacht. Das ist eine Gruppe, die sich ehrenamtlich zusammengefunden hat, nachdem die Schiffsmeldedienst GmbH ihr Büro in Cuxhaven auflöste und damit die Schiffsansagen wegfielen. Seit Juli 2011 hat sich der vom Nautischen Verein Cuxhaven neu ins Leben gerufene Förderverein Schiffsansagedienst gefunden und seit dem werden wieder an der Alten Liebe und an einigen anderen Orten die Schiffsansagen durchgegeben. Die Alte Liebe wurde 1733 gebaut als Wellenbrecher und dann auch als Schiffsanleger. Heute legen dort keine Schiffe mehr an, es ist eben eine Aussichtsplattform. Zu Silvester herrscht kurz vor Mitternacht ein reger Ansturm auf die Alten Liebe: Es treffen sich viele Cuxhavener dort und schauen sich von dort das Feuerwerk an und trinken ihren (mitgebrachten) Sekt. Zum Zeitpunkt des Baus bemühte man sich, dass nicht immer mehr vom Ufer wegbrach. Es wurden dafür drei Schiffe als Bollwerk gegen die See versenkt, die man dann mit Steinen füllte und mit Pfählen gegen das Auseinanderbrechen absicherte. Die Schiffe wurden in Dreiecksform, mit der Spitze zum Strom hin versenkt. Eines dieser Schiffe, eine Galiot, soll "Die Liebe" geheißen haben, woraus sich später der Name "Alte Liebe" entwickelte. Eine andere Geschichte zur Namensgebung ist die von Gorch Fock : Laut Gorch Fock (Gorch Fock, unter anderem Schriftsteller, eigentlicher Name Johann Kinau) soll ein altes Segelschiff mit Namen „Olivia“ früher als Anlegeponton gedient haben. Aus diesem Wort und Abänderungen ins Plattdeutsche entstand dann später der Name „Alte Liebe“. Was auch immer die richtige Geschichte ist: Wir Cuxhavener lieben unsere "Alte Liebe".
Direkt vor der Alten Liebe steht das Semaphor.
Das Semaphor zeigt dem Cuxhavener an, wie die Fischfangergebnisse für Bückling und Hering waren. Am Bild oben sieht man, an diesem Tag nicht so dolle!!! allerdings wurden etwas mehr Heringe als Bücklinge gefangen. Na ja, das alles stimmt nicht so ganz!
Das Semaphor in Cuxhaven ist ein Windsemaphor. Es dient zur optischen Übermittlung von Wetterinformationen, und zwar gibt es die Windgeschwindigkeit und die Windrichtung auf den Inseln Borkum und Helgoland mit den Zeigern und Signalarmen an. Die Schiffe wissen dann, was sie wettermäßig in der deutschen Bucht erwartet. Das Semaphor in Cuxhaven wird noch aus nostalgischen Gründen betrieben, denn natürlich hat inzwischen die Funktechnik die Winkertechnik (so heißt das Grundprinzip der Semaphorwinkerei mit den Zeigern) abgelöst.
Der Leuchtturm an der Alten Liebe (Hamburger Leuchtturm)
NAUTIS SIGNUM SIBI MONUMENTUM EREXIT RESPUBLICA HAMBURGENSIS AO MDCCIII Dies steht über der Eingangstür zum Leuchtturm. Das bedeutet: Den Seefahrern zum Zeichen sich selbst zum Denkmal errichtet vom Hamburger Staat Anno 1803
Leuchttürme und Leuchtfeuer waren schon immer wichtig, um Schiffen die Küste und die Elbmündung zu zeigen. So befand sich z.B. bereits im 14. Jahrhundert ein offenes Kohlenfeuer als Leuchtfeuer auf der Insel Neuwerk. Ursprünglich standen an der Elbmündung große hölzerne Baken (s. Kugelbake), die aber leider bei Sturm oft umstürzten. Deshalb wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts dieser massive Leuchtturm aus Backstein - der Hamburger Leuchtturm - errichtet. Der Leuchtturm hat fast ein Meter dicke Mauern, vier Geschosse und ist 23 Meter hoch. Innen führen 104 Treppenstufen bis zum "Feuer" hinauf. Das ursprüngliche Turmfeuer bestand aus einer speziellen Petroleumlampe mit hohlem Runddocht (Rundbrenner).
Die 18-eckige Laterne hatte einen Durchmesser von fünf Metern. sie bestand aus drei übereinander liegenden Reihen von Fenstern aus planem Spiegelglas. In ihrem Innern befanden sich sieben Reflektoren, die aus Kupfer hergestellt und versilbert waren. Einige Jahre später wurden sie um zwei weitere Reflektoren erweitert.   Als Dach befand sich über allem eine kupfergedeckte Haube. Durch technische Erfindungen und Entwicklungen erfolgten immer wieder Verbesserungen. 1927 wurde es durch eine elektrische Bogenlampe und 1937 schließlich durch elektrisches Glühlicht ersetzt und leuchtete 9 Seemeilen aufs Meer hinaus. Er war bis 2001 in Betrieb. 2002 erfolgte der Verkauf an private Eigentümer, da die Stadt Cuxhaven nicht die entsprechenden Mittel aufbringen konnte, den Turm zu unterhalten. Nachdem für den Turm 2004/05 beim Internet- Auktionshaus ebay geworben worden war, wechselte er nochmals an einen anderen privaten Eigentümer.
Deichstraße
Allerlei Nettes an der Alten Liebe Vor einigen Jahren wurde an der Alten Liebe ein Gebäude erbaut, in dem auf dem einen Ende eine Eisdiele und auf dem anderen Ende ein Restaurant untergebracht ist. Dazwischen sind etliche Läden, in denen man “Dies und Das” kaufen kann.